wA: TuS – HSG Dudenhofen/Schifferstadt 39 : 32 (23:14)

wA: TuS – HSG Dudenhofen/Schifferstadt  39 : 32  (23:14)
15
Dez

Die weibliche A-Jugend konnte sich im Lokalderby gegen die HSG Dudenhofen/Schifferstadt überraschend deutlich mit 39:32 durchsetzen.

Die Heiligensteiner wurden vor dem Spiel  durch den verletzungsbedingten Ausfall ihrer einzigen Torhüterin Judith Regel geschockt. Elena Weickenmeier erklärte ihre Bereitschaft ins Gehäuse zu gehen und machte unter diesen Umständen ein sehr gutes Spiel. Überhaupt legte die TuS-Mannschaft los wie die Feuerwehr. Die Abwehr arbeitete sehr gut, es gelangen sehenswert vorgetragene Schnellangriffe und toll herausgespielte Treffer gegen die defensive HSG-Abwehr. Nach knapp 7 Minuten nahm Gästetrainer Arnd Bäuerle seine erste Auszeit beim Stand von 7:2. Es folgte die beste Phase der Spielgemeinschaft in der ersten Hälfte und beim 10:8 schmolz der Vorsprung auf 2 Treffer. Heiligenstein ließ sich davon nicht beeindrucken und setzte sich in einer Halbzeit, in der im Angriff sehr vieles gelang, über 14:8, 16:9 und 19:10 auf 23:14 bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Norbert Diemer ab.

Im zweiten Spielabschnitt spielten die Panther aus Dudenhofen und Schifferstadt im Angriff deutlich effektiver. Die TuS-Abwehr offenbarte einige Mängel und unterstützte ihre Torfrau nicht mehr so wie zu Beginn. Heiligenstein hielt sich durch ihre Angriffsleistung im Spiel, obwohl auch hier viele gut herausgespielte Möglichkeiten nicht immer genutzt werden konnten. Die zweite Hälfte offenbarten beide Teams den 130 Zuschauern „Wildwest-Handball“, bei dem das schießen hohe Priorität genoss. Auch der Spielverlauf war sehr wechselhaft: 26:20, 28:20, 30:26, 34:27, 36:32. Näher als auf vier Treffer Differenz kam die HSG nicht heran und die TuS-Mädchen erbrachten bis zum 39:32 erneut eine wahre Energieleistung mit positivem Ausgang.

Für den TuS spielten: Annika Brecht, Rebecca Brecht, Tina Geier, Hanna Heinrich, Katharina Kögel, Lea Kröner, Celine Reichert, Elena Weickenmeier, Michelle Wilde