Mit 3:0 Auswärtssieg die Tabellenführung verteidigt

Mit 3:0 Auswärtssieg die Tabellenführung verteidigt
29
Jan

Weiterhin ungeschlagen kehrten die D1 Mädchen vom Gipfeltreffen in Schaidt zurück. Sie festigten mit einem 3:0 Satzsieg die Tabellenführung in der Bezirksliga Pfalz. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Steinwenden-Weilerbach konnte sogar auf jetzt drei Punkte ausgebaut werden. Der Tabellenzweite musste einen Punkt in Schaidt lassen, da sie nur mit 3:2 siegen konnten.

Die Bedeutung dieses Spieltages war enorm groß. Es trafen sich die drei Erstplatzierten in der Tabelle zu einem Gipfeltreffen mit vorentscheidender Bedeutung. Personell lief zudem in der Vorbereitung nicht alles wunschgemäß. Eine Spielerin verletzt, zwei Spielerinnen krank, eine Spielerin zu einem zweiwöchigen Praktikum in Stuttgart und eine Spielerin in Abiturvorbereitung, waren eine große Hypothek, die es zu meistern galt.

Diese Handicaps blieben nicht ohne Auswirkung auf die Psyche der Mädchen und lähmte merklich das Abwehrspiel und die Sicherheit im Angriff.

Bezeichnend der Spielbeginn. Klasse die Annahme, 1A Pass, druckvoller Angriff über Position 4, aber trotzdem kein Punkt. Der Ball landete einen halben Meter im Aus. Danach erneut gute Annahme, guter schnellerPass über die Mitte, aber Angriff ins Netz. Verunsicherung war deutlich spürbar. Trotzdem wurde der Ball zurück erobert. Die folgende Aufgabe aber leider wieder ins Aus gesetzt. Es stand 3:1 für den Gegner, obwohl alle erzielten Punkte vom TuS erspielt wurden. Der Gegner hatte selbst wenig Mittel die Mädchen unter Druck zu setzen und konnte nur reagieren. In allen Belangen deutlich unterlegen wehrten sie aber viele Bälle ab, mussten diese aber als Danke Ball zurück spielen. Diese einfachen Bälle waren dann aber oft trotzdem erfolgreich, da die viel zu statische Grundhaltung der TuS Mädchen einen Spielaufbau verhinderten. Trotzdem kämpfte das Team unverdrossen weiter. Beim 15. Punkt konnte endlich ein permanenter Rückstand ausgeglichen werden. Am Ende stand ein 25:22 Sieg als Lohn für unverdrossenen Kampfeswillen. Die Verkrampfung löste sich dann vollends im zweiten Satz. Alles ging jetzt leichter und die Dominanz war unverkennbar. Nicht zuletzt weil die Zuspielerinnen als auch die tolle Annahme sehenswert funktionierten. Am Ende stand ein klarer 25:15 Erfolg. Mit dem 2:0 Satzvorsprung im Rücken wurde kräftig rotiert und experimentiert. Trotzdem stand am Ende ein 25:19 Satzgewinn und ein deutlicher 3:0 Auswärtssieg beim Tabellendritten zu Buche. Bravo.